Sonntag, 25. März 2018

Sonne und Bewegung

Hach was war das für ein Wochenende. Pünktlich am Samstag Morgen kam die Sonne zurück und blieb bis heute Abend! Sie konnte ja nicht wissen, dass ich am Samstag eine Fortbildung für die Hospizarbeit hatte und den Tag in einem Kellerraum verbringen durfte.... Gngngngngrrr... Aber so leicht, lasse ich mich nicht abschütteln. Bewegung war ganz dringend Not, also nutzte ich das Strahlewetter, um zumindest mit dem Rad dem Wallersee entlang zum und vom Seminar wieder heim zu fahren.
Wallersee-Ostbucht
Wieder daheim, machte ich mich gleich noch auf, um ein paar Löcher im Froschzaun zu "flicken", durch die uns sonst Molche entwischen könnten. Es war so herrlich draußen sein zu können, ohne sieben Schichten anhaben zu müssen, dass ich gar nicht genug kriegen konnte.

Heute war erst mal das sonntägliche Schwimmtraining dran, aber anschließend ging es zum Sonne tanken auf die Terrasse. Und dort blieb ich auch, bis ich mein Auto nach Mattsee in die Werkstatt fuhr. Zurück ging es dann in einem gemütlichen Wanderlauf oder Spaziergang mit Laufeinlagen (?) über den Buchberg wieder nach Hause. "Eigentlich" wäre diese Woche noch ein Langer drangewesen, aber wenn ich auch nicht weit gelaufen bin, so war ich durch die Geh-Laufkombination zumindest lange unterwegs! 
Los geht es in Mattsee - ich nehme gleich mal einen Weg zum Buchberg, den ich noch nie gegangen bin.
Er ist ziemlich steil und Reste von Schnee und Eis verbunden mit nassem schlammigen Boden bilden eine wunderbare Rutschbahn!
Dann geht es wieder ein Stück der Straße entlang, aber schon bald zweige ich wieder ab und gehe und laufe abwechselnd den Wildkräuterweg Richtung Gipfel.
Auch hier gibt es noch Reste von Schnee, aber zum Glück nicht mehr so rutschig!
 
Ich achte darauf, möglichst viel auf der Sonnenseite zu laufen, denn im Schatten werden die Hände ganz schnell eisig kalt! Für ein Foto vom Gipfel aus musste aber schon Zeit sein.
Beim Restweg lege ich dann noch eine (ungeplante) Schleife ein und bin nach knapp zwei Stunden mit den letzten Sonnenstrahlen, aufgetankt mit frischer Luft und Licht, wieder daheim.

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    ein interessantes kleines Schlösschen steht da am Mattsee.

    Immerhin hast Du Dir neben der Fortbildung das Maximum an Bewegung im Sonnenschein gegeben. Da ließen sich die Kellerstunden sicher verschmerzen. Ich hoffe die Fortbildung war auch inhaltlich interessant.

    Liebe Grüße aus dem nebelgrauen Oldenburg
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja dort oben finden auch immer wieder tolle Veranstaltungen statt. (Guckst du: https://www.schloss-mattsee.at/)
      Ich bin vollauf zufrieden mit dem Wochenende - die Fortbildung war sehr gut, das ahnte ich, hatten wir doch die Vortragende schon ein Jahr lang als Supervisorin unserer Hospizgruppe. :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    es ist immer ärgerlich, wenn draussen optimale Bedingungen herrschen und man selbst irgendwo festsitzt, selbst wenn es interessant und bildend ist 😉
    Du hast es ja dafür am Sonntag nachgeholt und wie. Sogar noch den Winter im Überlebenskampf getroffen...schon bald ist er gänzlich Geschichte

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      als ich die Wetterprognose (kalt und grau bis Freitag, wärmer und sonnig ab Samstag) gelesen hatte, war ich schon versucht, mich abzumelden. Aber andererseits interessierte sie mich so, dass ich eben einen Mittelweg gewählt habe! :)
      Des Winters Überlebenskampf... das klingt schön! :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    wie gemein, da strahlt endlich die Sonne und Du wirst in einen Keller verbannt :-(! Aber dafür hast Du ja durch die Geh/-Laufkombination später noch viel frische Luft tanken und den Schnee (hoffentlich) verabschieden können. Das zählt auch als Training :-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      wenn ich das vor einem guten halben Jahr geahnt hätte, als ich mich zu dieser Fortbildung angemeldet habe! ;)
      Sowas kann ja immer passieren, aber nach der kaltgrauen Woche(n) fiel es mir erst sehr schwer, mich mit dem Fortbildungstermin abzufinden.
      Der Sonntag hat aber auch für alles entschädigt! :D

      Löschen
  4. Herrlich. Endlich etwas Frühling. Und dazu die frische Luft. So darf's einfach weiter gehen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Doris,
    schöne Bilder, auch vom kämpfenden Winter (wie es Christian ausdrückt)!
    ... und insgesamt stimmt doch die Bewegungs-Bilanz am Wochenende, oder? ... und dazu biste noch gebildeter!

    Langbeinige Riesenwesen kennt ihr also auch?

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      rückblickend bin ich nun froh, dass das Wochenende davor so kalt und unwirtlich war. So gelang mir mein "sanfter" Einstieg viel besser, als es bei Sonnenschein der Fall gewesen wäre! ;)
      Das Seminar war super interessant - Umgang mit Demenz. Kommt auch in der Hospizbegleitung immer häufiger vor und ohne Fachwissen fühlt man sich doch manchmal hilflos.
      So ein Langbeinwesen schlich die ganze Zeit um mich herum... gruselig! ;D

      Löschen
    2. PS: Danke für die Info, dass dein Blog gerade unerreichbar ist. Ich hoffe, das Ticket wird bald eingelöst! :)

      Löschen
    3. ... der Server ist wieder da! :)

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    ach Mensch, die Sonne da und dann eine Fortbildung. Das ist ärgerlich, aber du hast das Beste draus gemacht.
    Es war herrlich, oder? Ich konnte auch gar nicht genug draußen sein am Wochenende.
    Endlich die Wärme und das Licht worauf ich schon so lange gewartet hatte :-)
    Und bald geht es weiter.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      mein erster Impuls, als ich die Wetterprognose las, war auch wirklich die Fortbildung zu schwänzen! :) Aber mit den Pendelfahrten war es dann ok und den Sonntag hab ich, wie so viele andere auch, voll und ganz genossen. :D
      Ja hoffen wir, dass noch mehr davon kommt! :)

      Löschen