Freitag, 30. März 2018

Ungeplant zum Tempolauf

Wenn sich der Großteil des Vereins in der Karwoche in Kroatien auf Trainingslager herumdrückt, kann es schon mal passieren, dass der Mittwochslauftreff "verwaist". Deshalb habe ich schon in der Vorwoche mit Claudia vereinbart, dass wir am Mittwoch Abend gemeinsam laufen werden.
Da wir im Normalfall immer die Cappuchinogruppe bilden, ging ich davon aus, dass mir ein sehr gemütlicher Ratschlauf bevorsteht.
Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt!
Zwei weitere "Daheimgebliebene" tauchten ebenfalls zur gewohnten Zeit auf und so liefen wir gemeinsam eine leicht hügelige 10km Runde. Alexandra lief wunderbar gleichmässig voraus, Robert bildete das Schlußlicht und Claudia und ich keuchten in der Mitte, war doch das Tempo spürbar höher, als unser sonstiges!
Das schrie nach einer "Belohnung" - und wir wollten ja auch den abwesenden Lauftrefflern zeigen, was sie versäumt haben!

Den restlichen Abend verbrachte ich dann bis Mitternacht wieder am Froschzaun (wie auch die Abende davor). Da sich die Temperaturen nun meistens über dem Gefrierpunkt befinden und sich auch immer wieder leichter Nieselregen zeigt, wandern die Amphibien zur Zeit zuhauf über die Straßen!
Da ist so ein Menschentaxi einfach sicherer!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    ungeplant oder sogar entgegen dem eigentlichen Plan etwas schneller unterwegs zu sein, ist doch gar nicht schlecht, da macht man sich vorher keinen Kopf darüber 🤣
    Deine Engagement für die Hopser und Kriecher finde ich absolut lobenswert

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      das stimmt allerdings, so konnte ich gar nicht erst beginnen, mir eine Ausrede zu überlegen, warum schnell nicht geht! :D
      Die Hopser und Kriecher sind so nett und freuen sich so sehr über die Transferdienste, dass es jedesmal wieder Spaß macht, mit zu helfen. :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    hey, da wird die Cappuccino-Gruppe doch glatt noch zum Espresso-Express, gut gemacht! Und wenn Du nicht so weit weg wärst, ich würde ja helfen kommen beim Wanderungsmanagement der amphibischen Truppe. Wie macht ihr das denn, wenn ein Auto kommt? Muss das halten oder müsste Ihr zur Seite springen?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      hihi - ja, so schnell kann das passieren! :)
      Gibt es bei euch in der Gegend keine ausgewiesenen Strecken für die Laichwanderung?
      Wir haben zwar Warnschilder für die Autos mit Tempobegrenzung, aber besser ist es, auf die Seite zu gehen, weil einige Autofahrer es für sinnlos ansehen, wegen "Viechern" oder den Verrückten, die sie über die Straße tragen, zu bremsen. :/ Andere sind wieder total nett und rollen sehr vorsichtig im Schritttempo bei uns vorbei. :)

      Löschen
    2. Liebe Doris,
      nein, in meiner läuferischen Umgebung sind mir solche Wanderungen nicht bekannt. Aber woher sollen die Tierchen auch kommen und wohin sollen sie wollen? Aus dem Tagebau nach Köln...?
      Liebe Grüße und frohe Ostern
      Elke

      Löschen
    3. Stimmt - bei diesen Umgrabearteiten wird ja sehr viel Lebensraum zerstört. Ich dachte eher an den Renaturierten Teil. Aber der ist ja sehr in sich abgeschlossen. :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    Dein frösteliger Einsatz verdient Anerkennung! Da braucht es doch sogar einfach mal einen etwas schnelleren Lauf um wieder warm zu werden. Und die Belohnung macht denn eh wieder alles wett :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      beim bücken und klauben wird mir eigentlich immer warm. :) Aber der schnelle(re) Lauf hat trotzdem Spass gemacht! :)
      Nächste Woche werde ich eine Startnummer als "Tempohilfe" verwenden. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    es kann schon vorher "im Kopf wehtun", wenn man weiß, dass es zu einem Tempolauf geht!
    Toller Einsatz für die kreuchenden Freunde!

    Frohe Ostern noch und
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ich glaube, was da weh tut, ist mein Schweineyeti, der versucht sich mit Händen und Füssen (bzw. mit allen 4 Pfoten) dagegen zu wehren, schneller laufen zu müssen! :D
      Komme gerade von einem Besuch bei den kreuchenden Freunden zurück... :)
      Dir und deiner Familie auch ein schönes Osterwochenende!

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    ein Dankeschön im Namen aller Frösche und Kröten und Salamander für deinen unermüdlichen Einsatz! :-)

    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      auch dir ein wunderschönes Rest-Osterwochenende!

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    trägst du die Tiere in der Hand hinüber oder ist das nur fürs Foto? Ich könnte mir ja vorstellen, das die glibschig versuchen irgendwie aus der Hand zu entweichen und frau sie besser im Eimer trägt? Ich habe auch noch nie an so einer Wanderstrecke gewohnt und weiss gar nicht wie das so zugeht.
    Tempolauf - sehr lobenswert!
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      die Tiere tragen wir in Kübeln über die Straße, sonst müsste man ja mit jedem einzeln gehen, was bei der Menge ziemlich anstrengend wäre! :) Ich mach mir da immer eine Liste im Kopf (Erdkröten, Grafrösche, Teich- und Bergmolche) und zähle mit, wen ich in meinen Eimer setze. 5-2-8-4, 5-2-8-5, usw. Wenn die Zahlen zu hoch werden, schreibe ich sie auf und setze die Tiere im Teich aus. :)
      Jeder Tempolauf, den ich nicht alleine durchziehen muss, ist toll! Diese Woche wird mir ein kleiner Wettbewerb helfen. :)

      Löschen
    2. So viele Tiere tragt ihr da hinüber? Da lohnt sich der Dienst ja richtig. Hätte ich gar nicht gedacht.

      Löschen
    3. An "starken" Abenden ja. Insgesamt hatten wir letztes Jahr in unserem Gebiet 3800 Tiere im gesamten Wanderzeitraum. :)

      Löschen