Sonntag, 1. April 2018

Lang und kurz - Sonne und Regen

Wenn Ostern vor der Tür steht, heißt das ja meistens, dass man die Kiste mit den gerade erst weggeräumten Winterutensilien wieder aus dem Keller holt, um Erfrierungen an Ohren, Fingern, Zehen und Nase zu verhindern!
Nicht so heuer - das Osterwochenende wurde eingeläutet von einem strahlend schönen Karfreitag mit angenehmen Temperaturen und da es sich für das nächste halbe Jahr um meinen letzten (regulären) freien Freitag handelte, wollte ich ihn natürlich nutzen!
Ein langer langsamer Lauf sollte es werden, mal wieder um den Wallersee, um Abkürzungen auszuschließen.
Und langsam lief es auch. Ob es das vorabendliche Schwimmtraining war, das mir in den Beinen steckte oder doch noch der Tempolauf vom Mittwoch lässt sich schwer sagen. Jedenfalls erschien mir mein Zieltempo von 7 - 7.30 gar nicht sooo langsam, wie ich gehofft hatte. Aber egal - ich hatte ja Zeit. Ich trapste also vor mich hin, erst nach Fischtagging, dann dem Henndorfer Seeweg entlang bis zum Strandbad und dann weiter nach Enzing. Bis zur Steigung nach Neumarkt lief es noch ganz gut, dort ging ich allerdings ein paar Schritte, um den Puls niedrig zu halten. Dabei fielen mir auf der Straße die unzähligen Waldameisen auf. Ich ging schon ganz rechts, um keinen Massenmord zu begehen, denn die linke Hälfte der Straße war übersät von ihnen. Konzentriert blickte ich auf die Straße, sah aber trotzdem aus dem Augenwinkel, dass sich auf Augenhöhe etwas neben mir bewegte. Da war der Ameisenhügel direkt neben einem Baumstumpf und alles war von herumwuselnden Ameisen übersät! Es sah aus, als bewegte sich das Holz!! Ich konnte leider nicht nahe ran gehen, um bessere Fotos zu machen, weil ich sonst zu viele Tiere zertreten hätte, aber vielleicht sieht man auch auf diesen Bildern, wie es dort zuging.




Ein kurzer Blick zurück zum See war noch drinnen, dann ging ich die letzten paar Meter zum Wald und lief weiter zur Ostbucht.
Ein Blick auf meinen früheren Wohnort.
An dieser Stelle hatte ich ungefähr die halbe Strecke hinter mir, allerdings schien meine Ausdauer an diesem Tag schon weit mehr aufgebraucht zu sein. Jedenfalls fiel mir das Laufen immer schwerer, erst war mir zu heiß (?), dann hatte ich das Gefühl Kreislaufprobleme zu bekommen und machte daraufhin eine kleine Pause am Seeweg.
Entspannung pur!
Vielleicht sogar etwas zuviel, denn wirklich in Schwung kam ich danach nicht mehr und quälte mich durch die nächsten paar Kilometer. Wobei quälen gar nicht stimmt. Es lief sich einfach sehr zäh und ich streute immer wieder ein paar Gehmeter ein, die mich allerdings die wunderschönen Plätze im Wenger Moor so richtig wahrnehmen ließ. So bewunderte ich die Winterlinge, Schneeglöckchen und ersten zartgrünen Triebe und war hellauf begeistert. Dann lief ich wieder ein Stückchen, ging und staunte, lief und irgendwann war ich wieder in Seekirchen angelangt. 
So dauerte der lange Lauf ein wirklich lange, was mich bei diesem Wetter aber auch gar nicht störte! 

Der Ostersamstag und -sonntag zeigten sich dann wieder traditionell regnerisch, was mich heute nur zu einer klitzekleinen Minirunde mit den VFFs trieb, die ich mit viel Glück zwischen zwei Regen- und Graupelschauer untergebracht habe.
Gut hat es getan, denn nach diesen Genüssen 
war ein wenig Bewegung dringend notwendig!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    da hattest Du ja feinstes Wetterchen für die Umrundung!Damit muß man ob des Ungewohnten aber auch erst einmal klar kommen. Wieviel KM sind es denn noch gleich um den Wallersee?

    Schwere Beine hatte ich ja auch gerade erst. Irgendwie müssen wir mit dem Phänomen wohl leben :-P

    Das Bild mit dem Boot unter Wasser finde ich megaschön!

    Das Frühstücksbuffet sieht wirklich gut aus :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      genau dieses Wetterchen ließ mich das langsame Tempo auch genießen. Bei (wie gestern) Wind und Graupel mag ich nicht so gemütlich durch die Gegend eiern! :)
      Die Runde um den Wallersee sind 18km, ich kam von mir aus auf gut 19.
      Das Boot hat mich gleich fasziniert! :D

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    da gefällt mir auch beinahe wieder alles. Der See, das Boot, die Ameisen (die bei euch ja keine gemeinen Fire Ants sind) und vor allem das Frühstücksbuffet. Schwere Beine, hmm, hatte ich heute auch. Das Osterwetter war trotzdem fantastisch!
    Ich hoffe du hast Montag auch noch frei in Österreich.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      nein, das waren die großen gemütlichen Waldameisen, die keinem etwas tun! :)
      Das Frühstücksbuffett zog sich von 10 bis fast 14 Uhr und wurde in der Zeit gut geleert! :D
      Und ja, ich habe heute noch frei - die Sonne strahlt und wir werden die erste Radtour starten! :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    ja....der Frühling scheint angekommen...endlich....und das aus meinem Mund 🤪
    So langsam kommst Du auch wieder in Fahrt, schon Mist, wenn man so ausgebremst wurde. Ich wünsche Dir noch viele sonnige und sommerregenfrische Läufe und Kilometer.
    Die Ameisen kann man auf den Waldwegen kaum zertreten, die nutzen jede noch so kleine Unebenheit, da wirst Du nicht zum Massenmörder 🤣

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      hihi - mir geht es ähnlich! Wie froh war ich heute über den Sonnenschein, der die erste Radausfahrt zuließ! :D
      Der Regen wäre gestern ohne den stürmischen (eiskalten) Wind nur halb so schlimm gewesen, ich war aber trotzdem froh, dass ich mich überwunden habe.
      Am Ameisenhügel vorbei führt leider eine asphaltierte Straße - deswegen bin ich lieber großräumig ausgewichen! ;)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    hm, ich staune, dass auch Du und Volker gegen schwere Beine kämpfen, ich nämlich auch! Wie kann das sein, etwa ein Bloggervirus ? ;-) Hoffen wir mal, das gibt sich wieder. Dennoch hast Du eine schöne Runde hingelegt, in Deiner ach soooo schönen Umgebung! Ich beneide Dich...
    Ameisenhügel finde ich auch immer wieder spannend zu beobachten, wie die kleinen Krabbler sich nur organisieren und alles im Griff halten, irre.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      seltsam, seltsam. Ich glaube Volker hat damit angefangen. Sollen wir ihn hauen? ;)
      Die Runde ist wirklich wunderschön und durch ihre Länge ideal für die Vorbereitung auf HM und Co. Nur wäre ich sie gerne einmal ganz durchgelaufen, das bräuchte ich noch für meinen Kopf, zur Beruhigung, damit ich mir glaube, die 21.1 im Mai auch zu schaffen. :)

      Löschen
    2. Liebe Doris,
      die schaffst Du! Weil, wenn Du es jetzt schon könntest, brächtest Du ja nicht mehr zu trainieren. Und dazu ist Training da ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    schöne Bilder hast du von deiner schönen Runde mitgebracht. Da darfst ruhig mal ein bisschen gemütlicher laufen! :-)
    Und dass du einen Sinn auch für Kleinsttiere hast, dass wissen wir ja!

    ... und bei so einem toll gedeckten Tisch kann man es auch Stunden aushalten! - Haste doch alles richtig gemacht! ;-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      das mit dem gemütlicher laufen war eigentlich keine Option. Es ging einfach nicht schneller an dem Tag! :D
      Aber du hast schon recht - gerade, wenn ich zwischendurch gegangen bin, habe ich die Natur genossen und bewundert!
      Der Osterbrunch mit meiner Freundin hat schon Tradition. Wir laden uns immer abwechselnd ein. :)

      Löschen
  6. Frühling, wie schön, liebe Doris! Da kann man sich auch ein bisschen mehr Zeit für die lange Runde lassen. Sonst hat man ja nichts von der Schönheit. :-)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      jaaa - so herrlich! Wie ich bei Rainer sehen durfte, blüht und sprießt es in Trier ja auch. Ich hoffe, du konntest das Osterwochenende auch gut fürs Sonne- und Lichttanken nutzen. :)
      Wie geht es deinem Garten? Bei mir ist nun doch schön langsam die Lust zu graben und zu pflanzen erwacht! :D

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    na da hattest du ja ein feines Wetterchen zum Laufen. Da passen doch dann auch die kleinen Päuschen :-)
    Und es sollte ja auch ein langsamer Lauf werden, und langsam ist ja Auslegungssache.
    Und die Ameisen sind wieder fleißig. Ich schätze der Frühling ist da :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja das Strahlewetter hat mich auch auf die Idee des (zu) langen Laufs gebracht! ;D
      Es kreucht und fleucht überall um mich herum - das muss der Frühling sein! :)

      Löschen