Samstag, 12. Mai 2018

Re-ge-ne-ra-tion

Schon toll, was in diesem Wort so alles drinnen steckt!
Rege? Nein, war ich nicht.
Regen? Gab es auch keinen (entgegen den Vorhersagen)
Ruhe hingegen sehr viel.

Nach der vergangenen Woche mit zwei Laufbewerben habe ich diese Woche einfach mal gar nichts gemacht. Also zumindest nichts sportliches! 
Ja ein bißchen Bewegung war schon auch mit dabei, aber den Großteil meiner Zeit habe ich faulenzend, gartelnd, lesend, schlafend und singend verbracht.
Montag und Dienstag war es äußerst stürmisch bei uns, was längeres Sonne liegen sehr gefährlich machte - man spürt die Wärme nicht und im Schatten ist es zu kühl, also war das Strandbad nur ein kurzes Intermezzo (sowie die drei Schwimmzüge, die ich im 16° kühlen Wasser getan habe!).
Hier sieht man, dass die Westbucht ganz den Kite-Surfern gehört! Am Dienstag habe ich mich dann mit Neo todesmutig zwischen sie ins Wasser gestürzt, aber da es immer noch sehr wellig war, glich die Schwimmeinheit eher Wellenreiten.
Am Mittwoch habe ich mir überlegt, was bei mir in den nächsten Wochen und Monaten noch so ansteht. Beruflich und sportlich... Da kommt die eine oder andere neue Herausforderung auf mich zu,
nicht nur in Form solcher Wege, die meinen Barfußspaziergang "würzen". Aber das will alles gut und in Ruhe überlegt sein. Dazu eignet sich die wöchentliche Hunde(aus)zeit ganz wunderbar.
Der Nachmittag und Abend gehörte dann ganz der "Langen Nacht der Chöre". Da konnte ich auch meinen "alten" Chor anhören und viele bekannte Gesichter in der Stadt sehen, bevor es für mich selbst ans Singen ging.
Gestern Abend wollte ich dann mein Lauftraining wieder aufnehmen, aber mein Wochenendgast (die Lieblingsschwester schwimmt und rennt im Osten) fand, es sei viel zu heiß und hechelte hinter mir her, dass mich das schlechte Gewissen packte und ich den Lauf in einen Spaziergang abgeändert habe.
Und was gestern Spaß gemacht hat, muss heute doch noch besser sein und so war es auch. Bei unserem Morgenspaziergang erwischten wir zuerst die Morgensonne
 und dann ein Stückchen weiter die Zeit, in der sich der Nebel über dem Wallersee aufzulösen beginnt...
 
 
 
Schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    ja das Wetter ist ein wenig seltsam mit den Kapriolen.Die Kute-Surfer schätzen zwar den Wind, aber wenn er Dir das Wasser ins Gesicht treibt, ist es für Schwimmer weniger schön.
    Die Frühmorgenbilder sind ja wunderschön, zum Dahinschmelzen.
    Ha, und die liebe Chaya! In natura sieht sie aber irgendwie anders aus, mit ihrem betörenden Blick! Gib ihr eine Krauleinheit von mir!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja es wechselt gerade ein bißchen hin und her. Aber es ist immer noch herrlich warm und trocken! :D
      Die Kite-Surfer waren mehr als begeistert und zu den ca. 10 im See kamen noch 15 - 20 in Warteposition an Land. Als ich zum Wasser ging, kam ich mir vor, als wäre ich die einzige, die zu einem Kindergeburtstag ohne Wasserpistole (oder sonstigem Spielzeug) gekommen war! :O
      Chaya wurde ausgiebig geknuddelt und gekrault! :D

      Löschen
  2. Das ist eindeutig der passende Aktionslevel für unsere (Re-) Generation, liebe Doris ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es! :D
      Auch wenn dein Aktionslevel ungleich höher war - hihi!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    ich finde Du warst noch rege genug, auch ganz ohne Regen. Nach zwei offiziellen Läufen muß man sich ja nicht mit Laufen regen. Schwimmen, spazieren, Chaya, singen, ich denke das sollte doch reichen :-)

    Liebe Grüße vom gerade ebenfalls sehr lauffaulen Deichläufer aus Berlin
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      absolut meine Meinung. Den Beinen hat es sicher auch mal gutgetan, ein paar Tage Pause zu haben und ab heute wird wieder gelaufen. :D
      Das tolle an der Laufpause war, dass ich doch glatt wieder mit Stabi angefangen habe, nachdem ich das jetzt laaaange schleifen hab lassen! ;)
      Genieß deine lauffaulen Tage in der Hauptstadt! :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    sich regen bringt Segen und aber manchmal muss man es doch ruhig angehen lassen mit den jungen Pferden.
    Garteln, schwimmen, singen, spazierengehen klingt alles sehr angenehm. Ich würde nur aufpassen, dass die Kitesurfer nicht über dich drüber surfen. Ich hoffe du hast eine auffällige Bademütze!
    Die Nebelfotos sind wunderschön.
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      die Woche war sehr ruhig, aber herrlich! :D So ganz ohne lange Läufe oder Radfahrten bleibt plötzlich so viel Zeit übrig! :D
      Wenn ich im See schwimme, trage ich immer rote, orange, gelbe Badekappen, um besser gesehen zu werden. Das ist sicherer. Auch habe ich mich sehr am Rand gehalten an dem Tag. Alles andere wäre gefährlich gewesen. :)

      Löschen
  5. Hallo Doris, ich tue mich auch schwer, meinen Laufplan nach diesem Wochenende weiter zu verfolgen. Heute morgen regnet es bei uns. Da gibt es doch nichts Schöneres, als mit dem Hund durch den Wald spazieren zu gehen. Das Laufen fällt dann eben aus. Auch von mir Krauleinheiten an die Süße.
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidrun,
      schön, dass du hier vorbeischaust! :)
      Der Regen bleibt mir heute versagt und meine nächste (Lauf)herausvorderung nähert sich mit Riesenschritten und Chaya ist wieder bei "ihren Menschen", also werde ich heute noch einen etwas längeren Lauf starten! :)
      Lieben Gruß an Paula und die Krauleinheiten werden selbstverständlich weitergegeben! ;)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    das hört sich nach einer schönen Regenerationswoche an. Wie immer warst Du ja genügend im Bewegung. Zwischen den Kite-Surfern zu schwimmen stelle ich mir fast ein wenig gefährlich vor… 🙄
    Herrliche Morgenbilder wie sich der Frühnebel in der Sonne auflöst!! 😍
    Einen schönen Start in die neue Woche und liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      so zwischendurch ist es auch mal fein faul zu sein. :) Den Kite-Surfern bin ich großzügig ausgewichen - sprich ich bin am Uferrand entlang geschwommen, wo sie kaum hinkommen. Und sie haben sich (fast alle) an die andere Seite der Bucht gehalten.
      Die Morgenstimmung am See ist einfach herrlich - dank Chaya war ich so früh unterwegs. ;)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    da ra-tion-ierst du aber schön vernünftig!
    Muss ja nicht immer NUR laufen sein, oder? ;-)
    Deine letzten Bilder (Nebelbilder) sind Bilder einer Fantasy-, bzw. Märchen-Geschichte! lol - Mystisch, mystisch!
    Alles Gute und
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      nur laufen ist es bei mir eigentlich eher selten, aber sowenig wie letzte Woche, braucht einen Grund! ;)
      Solche Nebelstimmungen gibt es bei uns häufig um den See rum, aber die Zeit zu haben in der Gegend herumzuspazieren, ist eher selten und daher genieße ich es sehr! :)

      Löschen